head.gif

|  Motivation des Homo oeconomicus  |

Jeder tut nur so viel, wie er unbedingt muss, lautet die gängige These.
Der Homo oeconomicus ist faul und deshalb müssen ihn Vorgesetzte kontrollieren.
Eine wissenschaftliche Studie beweist jedoch, dass dem genau so nicht ist.
Die Teilnehmer einer Gruppe, denen ihr Chef permanent misstraute,
bestrafte diesen auch tatsächlich durch eine äußerst geringe, nachlässige Leistung.
Der faire, optimistische Vorgesetzte wurde hingegen durch ein Mehr an Leistung belohnt.
Fazit: Wer mit Druck Leistung erzwingt, verliert diese, wenn der Druck nachlässt !
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch