head.gif
see also

|  Bewertung der Leistung  |

Einige Hinweise
1.  Notenskala für die Leistungsbewertung
... stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.
... stets zu unserer vollen Zufriedenheit.
... zu unserer vollen Zufriedenheit.
... zu unserer Zufriedenheit.
... im Großen und Ganzen zu unserer Zufriedenheit.
... bemühte sich, den Anforderungen gerecht zu werden.
2.  Weitere Varianten für gute Bewertungen
Wir waren mit seinen Leistungen immer außerordentlich zufrieden.
Seine Leistungen haben in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung gefunden.
Seine Leistungen waren stets sehr gut.
Wir waren mit seinen Leistungen jederzeit sehr zufrieden.
Er entsprach unseren Erwartungen immer in allerbester Weise etc.
Seine Leistungen fanden unsere höchste Zufriedenheit.
3.  Passive Formulierungen für Negatives
Negatives kann auch durch passive Formulierungen recht geschickt ausgedrückt werden.
Er hatte zu erledigen - anstatt er erledigte.
Oder wurde beschäftigt mit - anstatt beschäftigte sich mit.
4.  Kombinationstechniken
Er arbeitete äußerst genau und mit größter Sorgfalt = er war ein Pedant.
Wenn er allerdings als Buchhalter tätig war, ist diese Aussage ein uneingeschränktes Lob.
Oft ergibt die Kombination von zwei positiven Bewertungen eine negative Beurteilung.
5.  Schreibstil
Wer in der Gegenwart schreibt, formuliert meist dynamischer - auch in Zeugnissen.
Wer Zeugnisse aus Baukästen erstellt, formuliert unpersönlich und zudem langweilig.
Dynamische Zeugnisse drücken ein mehr an Zufriedenheit aus.
Oder, langweilig formulierte Zeugnisse lassen Begeisterung für den Mitarbeiter vermissen.
6.  Wortklaubereien
Er erzielte einen nicht unerheblichen Umsatz - warum nicht erheblich?
7.  Negatives - nett verpackt
Er war allem Neuem gegenüber sehr aufgeschlossen.
Er war stets pünktlich und fleißig. Dies ist nur bei einfachen Arbeiten ein Lob.
Mit außerordentlichem Einsatz hat er sich immer bemüht,
unseren Erwartungen zu entsprechen.
Die von ihm erbrachte Arbeitsleistung entsprach den Anforderungen.
Mit Anleitung arbeitete er / sie stets fehlerfrei.
Sein Vorgesetzter arbeitete sehr eng mit ihm zusammen.
8.  Aufmerksamkeit ist geboten
Wenn in einem Zeugnis steht, „er bemühte sich außerhalb der ihm übertragenen Aufgabe".
Das kann dann wieder sehr positiv gemeint sein - also genau dem Sinn nach lesen.
In Gefälligkeitszeugnissen steht oft mehrfach „stets", „sehr" oder „außergewöhnlich",
wobei das Zeugnis dann oft meist nur sehr kurz gehalten ist.
9.  Nicht mehr zulässig ist
nach höchstrichterlicher Entscheidung eine Formulierung wie
„Er bemühte sich, die Arbeit ordentlich ...".
10.  Zeugnisformulierungen der Bundeswehr
1. hervorragend (aus der Spitzengruppe deutlich herausragend)
2. sehr gut (innerhalb der Spitzengruppe)
3. gut (leistet weit mehr als gefordert)
4. ziemlich gut (leistet mehr als gefordert)
5. voll befriedigend (leistet etwas mehr als gefordert)
6. befriedigend (genügt den Anforderungen)
7. ausreichend (genügt knapp den Anforderungen)
8. ungenügend (genügt den Anforderungen nur zum Teil)
11.  Beispiel Sachbearbeiter
Herr Müllermann bewies bereits nach einer kurzen Einarbeitungszeit,
dass er das ihm anvertraute Sachgebiet vollkommen selbstständig
und verantwortlich wahrnehmen konnte. Er zeichnete sich zudem
durch ein überdurchschnittliches Organisationstalent und eine hohe
Verantwortungsbereitschaft aus. Seine Einsatzbereitschaft war
weit überdurchschnittlich. Herr Müllermann wirkte aktiv im Rahmen
der innerbetrieblichen Weiterbildung mit, indem er über sein Sach-
gebiet referierte. An ihm angebotenen Schulungsmaßnahmen
nahm er sehr interessiert und engagiert teil.

go to top
Zum Seitenanfang
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch