head.gif
see also

|  Checkliste Effiziente Pressearbeit  |

1.  Pressemeldungen
1.1  Redaktionelle Beiträge
Werbeanzeigen kosten meist viel Geld und sind längst nicht so glaubwürdig
wie die redaktionellen Beiträge in anerkannten Tages- oder Fachzeitschriften.
Kein Unternehmen hat einen Anspruch darauf, dass eine Pressemeldung erscheint.
Dies obliegt ausschließlich dem hierfür verantwortlichen Redakteur.
1.2  Förderliche Maßnahmen
Schaltet ein Unternehmen in dem Verlag Anzeigen, wirkt sich dieses positiv aus.
Ebenso dürfte sich der pflegliche Umgang mit den Redakteuren auswirken,
wobei hier nicht eine Bestechung im Sinne von Vorteilsgewährung gemeint ist.
1.3  Was hat eine Chance auf Veröffentlichung
Redakteure veröffentlichen das, was bei ihren Lesern ankommt und erwünscht ist.
Aufmerksamkeit erwecken im Allgemeinen eher außerordentliche Ereignisse.
Dies könnten die Besuche hochrangiger Politiker im Unternehmen sein.
Ferner auch neue, innovative Produkte, die den Endverbraucher interessieren.
Immer interessant sind Meldungen über einen umfangreichen Personalabbau.
Dies findet bedeutend mehr Aufmerksamkeit als eine geplante Aufstockung.
Außergewöhnliche Soziale Leistungen sind ebenso medienwirksam.
Managerwechsel sind besonders interessant, wenn es hierzu eine Story gibt.
1.4  Was hat geringe Chancen auf eine Veröffentlichung
Pressemeldungen entsprechen nicht immer den Zielsetzungen der Medien.
Dies ist dann der Fall, wenn eine Veröffentlichung zwar den Lesern einen
hohen Nutzen bringen würde, wirtschaftliche Interessen des Verlages
jedoch bei einer Veröffentlichung Beeinträchtigungen hinnehmen müssten.
Hier geht der eigene Nutzen dann im Zweifel vor dem Nutzen der Leser.
2.  Pressekonferenzen
2.1  Einladung
Laden Sie Fach- und Tagespresse getrennt ein, da unterschiedliche Themenschwerpunkte.
Schreiben Sie die Einladungen schriftlich mit Ort, Datum, Beginn, Themen.
Legen Sie eine Rückantwortkarte zur Bestätigung der Teilnahme / Absage bei.
2.2  Vorbereitung
Sorgen Sie für einen angemessen Unterrichtungssaal - weder zu groß noch zu klein.
Halten Sie die Anzahl der Gesprächspartner aus dem Unternehmen niedrig.
Die Gesprächspartner müssen jedoch kompetent und artikulationsfähig sein.
2.3  Veranstaltung
Bereiten Sie das Pressematerial sorgfältig vor.
Pressefotos müssen qualitativ hochwertig sein!
Die Pressemappen legen Sie vor der Veranstaltung aus.
Nach Abschluss der Veranstaltung können Sie die Informationen in das Web stellen,
wenn Sie in Ihrer Website eine entsprechende Rubrik für die Presse eingerichtet haben.
2.4  Antworten Sie präzise
Überlegen Sie vor jeder Antwort wie viel „Expertenwissen" Sie voraussetzen können.
Überfordern Sie Ihre Zuhörer weder durch zu viel Fachchinesisch noch durch
unnötiges Geschwafel bzw. langatmige Erklärungen zu unwichtigen Fakten.
Beantworten Sie präzise Fragen auch präzise und und wenn Sie antworten, ehrlich.
Ausflüchte in Allgemeinplätze nerven Journalisten und ggf. auch Zuschauer / -hörer.
Kontern Sie auf Unverschämtheiten zurückhaltend und vor allem jederzeit höflich.
Kontrollieren Sie Ihre Körpersprache und Gestik - auch wenn Sie gerade nicht gefragt werden.
Anmerkung:
Checken Sie, bevor Sie Journalisten einladen, die jeweiligen Medien plus der
Art ihrer Berichterstattung - insbesondere natürlich die Zielgruppe und die Auflage.
Die Zielgruppe ist entscheidend dafür, welche Themen hierfür relevant sind.
3.  Umgang mit Journalisten
3.1  Verhaltensweisen
Journalisten leisten Minutenarbeit und stehen meistens unter Zeitdruck.
Leiten Sie Journalisten deshalb unverzüglich zur richtigen Stelle im Unternehmen weiter.
Bringen Sie Verständnis für unverblümte Fragen auf, da Journalisten meist in
kurzer Zeit möglichst viele Nachrichten sammeln und verstehen müssen.
Antworten Sie offen und fair - Sie können davon ausgehen, dass vertrauliche
Informationen, wenn Sie diese als solche deklarieren, auch vertraulich behandelt werden.
Wenn Sie eine Antwort verweigern, sollten Sie unbedingt den Grund dafür nennen.
3.2  Pflegen Sie Ihre Journalisten
Bevorzugen Sie keine Journalisten, informieren Sie alle gleichzeitig.
Laden Sie die Journalisten in Ihr Unternehmen ein, um Misstrauen zu verhindern.
Laden Sie Journalisten ruhig zum Essen ein - geben Sie aber kein Bakschisch.
Bedanken Sie sich bei den Journalisten auch für gute Arbeit.
Wenn Sie Grund zur Kritik haben, fragen Sie sich erst, haben wir etwas falsch
gemacht, das zu dieser Situation führte - gestehen Sie auch eigene Fehler ein.

Druckversion im -Format


go to top
Zum Seitenanfang
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch