head.gif
see also

|  Checkliste Erfolgreiche Meetings  |

1.  Grundverständnis
Meeting ist das, wo viele reingehen und nichts herauskommt - nicht nett, aber oft wahr.
Wer Entscheidungen zu treffen hat, braucht Ratgeber und vor allem Mitverantwortliche.
Wer zu Meetings nicht eingeladen wird ist megaout oder war zu häufig zu unhandlich.
Wer zu Meetings darf, ist wichtig und hat etwas zu sagen, auch wenn er meist schweigt.
Schließlich ist ein eigener Standpunkt ein Luxus, der zum schnellen Absturz führen kann.
2.  Selbstdarsteller und Macher
Meetings sind die Lieblingsveranstaltungen aller, die sich gerne selber reden hören.
Je mehr so ein Wichtigtuer und Schwafler sagt, um so weniger kann man ihn festlegen.
Denn wer merkt sich schon, was er da stundenlang im Kreis herum fabuliert.
Den Machern sind Meetings ein Kraus, vor ihrem geistigen Auge türmt sich ihre Arbeit.
Untersuchungen haben ergeben, was Praktiker längst wissen - Meetings nerven.
Sie nerven besonders dann, wenn der Sitzungsleiter mal wieder nicht vorbereitet ist.
Wenn Teilnehmer sich nicht vorbereiten konnten, da ihnen kein Protokoll vorliegt.
3.  Effizienz
Effiziente Meetings werden von einem Moderator geleitet, der nicht der Chef sein sollte.
Dieser bereitet die zu besprechenden Punkte so vor, dass sie entscheidungsrelevant sind.
Der Moderator bremst die Schwafler und fördert die, die sich ansonsten nicht trauen.
Seitens des Moderators wird ein Tagungsprotokoll erstellt und an die Teilnehmer gegeben.
Dieses beinhaltet die Besprechungspunkte und die hierfür jeweils vorgesehene Zeit.
Das definitive Ende der Besprechung wird ebenfalls vorab verbindlich festgelegt.
Der Moderator könnte auch das Protokoll führen, er ist zumindest hierfür verantwortlich.
Diese Verantwortung beinhaltet die Effizienz und die frühzeitige Verteilung an alle.
4.  Zukunft
Fast die Hälfte aller Meetingteilnehmer wünscht sich kürzere und effizientere Meetings.
Erstaunlich ist nur, dass diese offenbar zu ängstlich sind, um ihre Meinung zu äußern.
Und auch hier gilt: Hast Du was zu sagen oder informierst Du noch mittels Powerpoint.

Druckversion im -Format


go to top
Zum Seitenanfang
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch