head.gif

|  Landeswechsel erweitern die geistige Mobilität  |

Reisen bildet, das wussten schon die alten Philosophen - ein Landeswechsel bildet noch mehr.
Das merkt jeder, der als Ostpreuße nach Bayern oder als Bayer nach Niedersachsen zieht.
Die meisten Menschen verlassen niemals die Region, in der sie geboren wurden.
Da die Menschen ihrer Umgebung in ihren An- und Einsichten ebenso geprägt sind,
empfinden sie dieses auch keinesfalls als Verlust und fühlen sich als "Weltbürger".
Räumliche Wechsel sollten in jungen Jahren vollzogen werden - sie erweitern den Horizont.
Fazit: Interviewer leiten hieraus Ihre räumliche und geistige Mobilität ab !
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch