head.gif

|  Rechtsstreit ums Zeugnis  |

Möchten Sie ein Ihnen erteiltes Zeugnis geändert haben, sollten Sie dies sofort vorbringen.
Die Beweislast für Vollständigkeit und Richtigkeit des Zeugnisses trägt der Arbeitgeber.
Nur wenn Sie als Arbeitnehmer ein "überdurchschnittliches" Zeugnis fordern,
müssen Sie hierfür geeignete Tatsachen vortragen und diese auch beweisen.
Unabhängig davon wer vor dem Arbeitsgericht gewinnt, jede Seite trägt ihre Kosten selbst.
Das kann bei höheren Einkommen bei einem Monatsgehalt Streitwert ins "Geld" gehen.
Fazit: Für eine unterdurchschnittliche Bewertung trägt der Arbeitgeber die Beweispflicht !
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch