head.gif

|  Wir nehmen nur das wahr, was wir glauben  |

Kein Gehirn kann alle Informationen verknüpfen, die täglich auf uns einströmen.
Wir nehmen deshalb selektiv nur das auf, was wir für uns als bedeutsam ansehen.
Das, was wir aufnehmen, ergibt somit unser Weltbild, auch wenn dieses so nicht stimmt.
Unser unbewusst reflektiertes Weltbild gibt somit vor, was wir "bewusst" denken werden.
Du bist, was du denkst. Entweder der Größte - oder auch nur der unscheinbare Kleine.
Wer die Welt stets negativ sieht, muss deshalb wieder zu einem positiven Denken finden.
Fazit: Wir steuern uns ebenso in den Frohsinn wie in die Trübsal !
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch