head.gif

|  Steter Tropfen höhlt den Stein  |

Unbelehrbare werden gerne als Starrköpfe angesehen. Selbst wenn sie Recht haben.
Kluge Mitmenschen vermeiden alles, was bereits in der Vergangenheit nicht funktionierte.
Wir erinnern uns an unsere Misserfolge. Allerdings macht jeder etwas anderes daraus.
Offensichtlich gibt es eine erbliche "Unverbesserlichkeit", wie kluge Forscher herausfanden.
Träger des A1-Gens entwickeln kaum negative Gefühle des Scheiterns bei einem Misserfolg.
30% der Menschen besitzen das A1-Gen. In der Evolution überlebt das, was vorteilhaft ist.
Fazit: Unbelehrbare sind diejenigen, die nicht sofort aufgeben, sie kämpfen bis zum Erfolg !
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch