head.gif

|  Im Schlaf verarbeitet unser Gehirn das Erlebte  |

Unser Gehirn ist, selbst wenn wir tief schlafen, annähernd so vital wie im wachen Zustand.
Wenn unser "Wachbewusstsein" abgeschaltet wurde, verarbeitet das Gehirn das Erlebte.
Unterschieden wird in Leicht-, Tief- und REM-Schlaf (Rapid Eye Movement Sleep).
In Träumen bewegen wir uns, deshalb lähmt das Gehirn vorsorglich die Skelettmuskulator.
Im Schlaf wird die Gedächtnisbildung optimiert, Wichtiges vertieft, Unwichtiges entsorgt.
Nur mit ausreichendem Schlaf halten wir unser Gehirn arbeitsfähig und vertiefen Gelerntes.
Fazit: Tröstlich für uns Schwaben, selbst wenn wir schlafen schafft wenigstens unser Gehirn !
zurück  |  Inhalt  |  weiter
| K | A | R | R | I | E | R | E | handbuch